Ihr plant eine Yogareise, eine Wellnessreise, einen Aktivurlaub oder einen Städtetrip? Wir zeigen euch, worauf ihr bei der Planung einer Kurzreise achten müsst.

 Kurzreise-Angebote

1. Das Reiseziel

Wer eine Kurzreise plant, sollte sich vorher unbeding gründlich über das gewünschte Reiseziel erkundigen.

1.1 Verkehrsordnung

Gerade wenn ihr mit dem eigenen PKW reist oder euer Reiseziel mit dem Mietwagen erkunden wollt, solltet ihr euch unbedingt voarb über die geltenden Verkehrsregeln informieren. Die Tempolimits innerorts, auf Landstraßen und vorallem auf Autobahnen können stark abweichen und werden im Ausland meist mit deutlich höheren Strafen geahndet. Auch die wichtigsten Verkehrszeichen und die Straßenführung solltet ihr kennen. Wollt ihr beispielsweise einen Kurztrip nach Großbritannien unternehmen, werdet ihr sonst vom Linksverkehr überrascht und findet euch spätestens im mehrspurigen Kreisverkehr nicht mehr zurecht.

1.2 Sicherheit

Herrschen im Land eurer Wahl gerade politische Unruhen oder gar Terrorwarnungen und kriegsähnliche Verhältnisse, so ist dringend von einer Reise abzuraten! Hier ist eine intensive Recherche über den genauen Urlaubsort zu empfehlen.

1.3 Sprache/Regeln

Damit ihr euch im Urlaub schnell zurechtfindet, solltet ihr euch vorab schon die gänginsten Wörter und Wortlaute anschauen. Zudem ist es sinnvoll, sich vorab über landesspezifische Besonderheiten zu informieren. Gerade im asiatischen Raum werdet ihr von einigen Gesten und Verhaltensregeln überrascht sein.

 

2. Die Reisezeit

Überfüllte Strände und meterlange Warteschlagen möchte Niemand. Sofern ihr also die Möglichkeit habt, solltet ihr die Hauptsaison (Juli-August) vermeiden. Wir empfehlen die Monate April-Juni und September-Oktober für eine entspanntere Reise.

Damit ihr den günstigsten Flug ergattern könnt, haben wir noch einen Geheimtipp für euch: Am billigsten reist ihr, wenn ihr von Donnerstag auf Dienstag fliegt!

 

3. Die Reisedauer

Um ein richtiges Schnäppchen zu ergattern, solltet ihr bei der Dauer eurer Reise flexibel sein. Meist sind Kurzreise-Angebote mit einer vorgegebenen Reisedauer ausgeschrieben, weshalb ihr anpassungsfähig sein solltet. Oft sind das 3-5 Tage. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr aber auch längere Zeiträume erwischen.

 

4. Welche Vorlaufzeit wird benötigt

Die Frage, wie lange ihr euch auf eine Reise vorbereiten solltet, hängt stark von der Art der Reise ab. Schnappt ihr euch beispielsweise ein günstiges Last-Minute-Angebot für einen Städtetrip, genügt es, sich ein paar Tage vorab über einige Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Stadt zu informieren. Plant ihr einen Aktivurlaub oder eine Wellnessreise, solltet ihr euch schon einige Wochen vorher über die Angebote vor Ort erkundigen. Verschiedene Aktivitäten (z.B. Yogakurse, Wellnessaufenthalte oder Quad fahren) müssen mit einer gewissen Vorlaufzeit gebucht werden.

 

5. Reiserücktritt

Auch über einen möglichen Reiserücktritt solltet ihr euch vorab Gedanken machen.

5.1 Reiserücktritt wegen Unruhen im Reiseziel

Wer früh umbucht, spart Stornogebühren!
Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes haben keine reiserechtliche Funktion. Das bedeutet: Nicht einmal ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes verpflichtet die Veranstalter, einen unentgeltlichen Rücktritt oder eine kostenfreie Umbuchung einer Reise anzubieten. Letztendlich liegt die Entscheidung im Zweifelsfall aber bei einem Gericht, das auch einen solchen Sicherheitshinweis als ausreichend einstufen kann.

Wer seinen Urlaub absagen möchte, kann das natürlich tun – er muss dann nur mit einigen Kosten rechnen. Bei einem Reiserücktritt fallen immer Stornogebühren an und die sind auch legal. Wie hoch sie sind, hängt vom Anbieter ab.
Als Faustformel gilt, dass die Stornogebühren umso höher ausfallen, je kurzfristiger man storniert. Wer sich also mit seinen Reiseplänen unwohl fühlt, sollte sich so früh wie möglich dagegen entscheiden.

5.2 Reiserücktrittsversicherung

Generell macht es Sinn, gleich mit der Buchung auch eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Diese kostet meist nur einen geringen Zusatzbetrag und schützt euch vor einem ungeplanten Reiseabbruch.
Eine Reiserücktritts-Versicherung sorgt beispielsweise für Stornokostenübernahme bei Reiserücktritt, Erstattung nicht genutzter Reiseleistungen bei Reiseabbruch und finanziellen Ausgleich bei Beschädigung oder Verlust des Reisegepäcks.

 

Hier findet ihr die aktuellen Kurzreisedeals

 

 

 

Bewertungen: